Schuldgefühle – ich weiß wie das ist!

Wenn ich in meinem Leben etwas studiert habe, dann sind es Schuldgefühle. Dabei sind das nicht einmal nur Gefühle. Es sind vielmehr Gedanken, die einem wie ein scharfes Schwert in die Brust stechen.

Die Schuldgefühle äußerten sich bei mir in einem wahren Gedankenkino, das ungefähr so aussah: „Carola, du hast es falsch gemacht … was hast du bloß getan? Du machst immer und immer wieder dieselben Fehler … du hast dich blamiert … du bist so peinlich, so, so, so peinlich. Carola, du hast es „verkackt“, es ist zu spät, du schaffst es nicht mehr.“

Und das war nur der Anfang, es ging weiter mit: „Carola, du bist böse, wertlos und hast dir jetzt etwas aufgeladen, das du nie wieder gut machen kannst. Dein Schuldenberg ist zu groß, der lässt sich nicht mehr abtragen … du hast versagt und bist es nicht mehr wert geliebt zu werden. Du hättest es besser wissen müssen … es ist ganz allein deine Schuld … am besten du versteckst dich …“

Diese knechtenden Gedanken haben mich immer wieder in meinem Leben niedergestreckt, mir Angst und mich krank gemacht. Gerade jetzt, wenn ich das schreibe, könnte ich losweinen, so weh haben mir diese Gedanken getan. Ich mit mir allein habe da nie einen Ausweg gefunden, nicht gewusst wie ich den Horror in meinem Kopf und den Schmerz in meinem Herzen lindern könnte. Das einzige, was mir unbewusst einfiel, war, dass ich krank wurde, um mich so selbst zu bestrafen für das vermeintlich SCHLECHTE, das ich getan habe, und mich noch dazu mit einem unglaublichen Druck zu belasten: ab jetzt nur noch GUTES tun zu müssen, um mir die Gunst des Lebens wieder einigermaßen zu verdienen. Dieser Druck führte über kurz oder lang dann wieder zu demselben Ergebnis: unter der Last, alles richtig zu machen, zusammen zu brechen, wieder nicht das Ideal in meinem Kopf erfüllen zu können und wieder dieselben Schuldgefühle und Ängste ….

Ich würde vermutlich heute nicht mehr leben, wenn ich nicht in einer für mich unfassbaren Weise Aufklärung über die Gesetze des Lebens erhalten hätte.

Ich habe erfahren, dass ich in Ordnung bin, so wie ich bin. Ich bin wunderbar, auch wenn ich in der Vergangenheit rebelliert habe und Fehler gemacht habe. Ich bin einzigartig, genau weil ich all diese Erfahrungen auf meinem Lebensweg gesammelt habe. Ich bin wertvoll, genauso wie ich bin.

Diese Erkenntnisse änderten alles in meinem Leben. Es war eine unglaublich große Gnade für mich zu wissen, dass ich all die Last nicht mehr tragen muss. Ich durfte meinen Rucksack abgeben, den ich viel zu lange mit mir herumgetragen habe.

Diese unglaubliche Befreiung durfte ich erfahren. Ich möchte sie allen Menschen weiter reichen, denen es ähnlich wie mir ergangen ist.

Ich war niemals allein. Du bist niemals allein. Es gibt einen Weg, auch für dich.

Herzlich, Carola

2017-12-12T11:18:58+00:00

Ein Kommentar

  1. Marion Schmidle 15. Februar 2018 um 17:36 Uhr - Antworten

    Ich kenne diese Schuldgefühle, habe auch an mir erfahren wie schmerzhaft sie sind, wie mein Leben verläuft wenn
    ich auf diese Gefühle höre. Jahre, Jahrzehnte haben sie mein Leben geprägt.
    Dank LIGHTup! habe ich einen Blick auf mein Leben werfen können, durfte meinen „Rucksack“ abgeben.
    Ich fühle mich wie neu geboren !

Hinterlassen Sie einen Kommentar